Mother Wars

Es ärgert mich, wie oft es besonders in Erziehungsfragen nur schwarz-weiß gibt und auch alle Informationen, die man zu einem Thema findet, entweder oder sind. Oft fühle ich mich eher irgendwo in der Mitte wohl. Nicht weil ich mich nicht festlegen will, sondern weil das Leben nunmal bunt ist - und nicht schwarz-weiß!

Alles in allem - steh ich immer an irgendeiner Stelle, über die man streiten kann. Gleichzeitig frage ich gerne, wie andere etwas machen und wie die neuesten Forschungsergebnisse sind - um zu schaun, was man nachmachen kann oder was lieber nicht. Leider fühlen sich andere Mütter sofort angegriffen, wenn man ihnen nicht 100% zustimmt, oder greifen selber an, wenn man etwas anders macht. Trotzdem suche ich immer nach Gleichgesinnten mit ähnlichen oder anderen Erfahrungen zum Austausch, also kommentiert gerne! :)

Ich glaube, dass jedes Kind und jeder Erwachsene anders ist und man eine Kombination finden muss, die für alle passt.
Prinzipiell glaube ich, dass ein Kind Bedürfnisse hat, die man erfüllen sollte - genau wie seine Eltern. Und nur glückliche Eltern erziehen glückliche Kinder.
Ich glaube, dass alle Erziehung sowieso kaum was bringt, wenn man´s nicht vorlebt, weil Kinder eh machen, was ihre Eltern machen.
Und ich glaube, dass Grenzen und Konsequenzen einem Kind Sicherheit geben, die es braucht, auch wenn es das nicht immer schön findet.
Nach diesen Glaubenssätzen versuche ich im Jungle von Ratschlägen und Forschungsergebnissen so zu handeln, dass wir alle vier gut und vor allem glücklich damit leben können...

Freitag, 9. Oktober 2015

Impfungen - pro und contra

Impfen - ja, nein, etwas?

Erneut: ein Streitthema sondergleichen. Und egal, welche Seite man fragt: ihre ist die einzig richtige Ansicht und es gibt zig Statistiken und Forschungen, die das beweisen - auf beiden Seiten...

Pro Impfen:
Impfen kann (z. T. gefährliche) Krankheiten verhindern und sogar ausrotten (vgl. Pest und Pokken). Umso mehr Menschen geimpft sind, umso besser ist der "Herdenschutz" für diejenigen, die aufgrund von Alter (z. B. Babys) oder Immunschwächen nicht geimpft werden können. Das Immunsystem muss sich mit der Impfung auseinandersetzen und reift.

Contra Impfen:
Impfungen belasten den Körper und enthalten viele Zusätze. Manche davon können negative Folgen haben. So gibt es nach Impfungen eine (etwas) erhöhte Wahrscheinlichkeit für den plötzlichen Kindstod, besonders in den ersten sechs Lebensmonaten. Impfreaktionen reichen von ein paar Tagen Schmerzen und Fieber (häufig - und zeigen wenigstens, dass der Körper reagiert und die Impfung wirkt), Darmproblemen (gelegentlich - Immunsystem sitzt zum guten Teil im Darm) und Allergien, Neurodermitis, Asthma etc. ... (selten, aber manchmal eben doch).

Beim ersten Kind haben wir uns von der impfwütigen Kinderärztin verunsichern lassen, beim, zweiten Kind waren wir schlauer und hatten auch einen besseren Kinderarzt. Wie bei so vielem anderen, haben wir für uns einen Mittelweg gewählt. In den ersten sechs Lebensmonaten haben wir (beim zweiten Kind) nicht geimpft. Danach haben wir die negativen Folgen der Krankheit gegen die negativen Folgen der Impfung abgewogen.
Masern, Mumps, Röteln können von Hirnhautentzündungen bis Tod schlimme Folgen haben, da kann man heutzutage mit einer Allergie oder Asthma erheblich besser leben (und evtl. hat man ja auch keine so weitreichende Impffolge). Die Rotar-Impfung hat bei unserem Sohn allerdings sechs Monate Koliken ausgelöst, weil die Darmfunktion zerstört wurde, während die Krankheit selber im schlimmsten Fall ein paar Tage Krankenhaus mit Flüssigkeitstropf bedeuten würde. In Frankreich wurde die Rotar-Impf-Empfehlung inzwischen auch zurück genommen, weil es aufgrund der Darmprobleme durch die Impfung so viele Probleme gab. Heb B ist sicher wichtig, die Ansteckung erfolgt aber über Blut oder Geschlechtsverkehr, das kann man auch mit 12 Jahren noch impfen. Tetanus wird erst relevant, wenn sich Kinder so verletzten können, dass Wunden verunreinigt werden (also wenn sie anfangen zu krabbeln) und so alt sind, dass man evtl. nicht mehr jeden Kratzer sofort mitbekommt und reinigen kann (bedeutete für uns ca. 10 Monate) - usw. usf.
Informiert haben wir uns dabei auf impf-info.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen