Mother Wars

Es ärgert mich, wie oft es besonders in Erziehungsfragen nur schwarz-weiß gibt und auch alle Informationen, die man zu einem Thema findet, entweder oder sind. Oft fühle ich mich eher irgendwo in der Mitte wohl. Nicht weil ich mich nicht festlegen will, sondern weil das Leben nunmal bunt ist - und nicht schwarz-weiß!

Alles in allem - steh ich immer an irgendeiner Stelle, über die man streiten kann. Gleichzeitig frage ich gerne, wie andere etwas machen und wie die neuesten Forschungsergebnisse sind - um zu schaun, was man nachmachen kann oder was lieber nicht. Leider fühlen sich andere Mütter sofort angegriffen, wenn man ihnen nicht 100% zustimmt, oder greifen selber an, wenn man etwas anders macht. Trotzdem suche ich immer nach Gleichgesinnten mit ähnlichen oder anderen Erfahrungen zum Austausch, also kommentiert gerne! :)

Ich glaube, dass jedes Kind und jeder Erwachsene anders ist und man eine Kombination finden muss, die für alle passt.
Prinzipiell glaube ich, dass ein Kind Bedürfnisse hat, die man erfüllen sollte - genau wie seine Eltern. Und nur glückliche Eltern erziehen glückliche Kinder.
Ich glaube, dass alle Erziehung sowieso kaum was bringt, wenn man´s nicht vorlebt, weil Kinder eh machen, was ihre Eltern machen.
Und ich glaube, dass Grenzen und Konsequenzen einem Kind Sicherheit geben, die es braucht, auch wenn es das nicht immer schön findet.
Nach diesen Glaubenssätzen versuche ich im Jungle von Ratschlägen und Forschungsergebnissen so zu handeln, dass wir alle vier gut und vor allem glücklich damit leben können...

Dienstag, 14. Februar 2017

Flylady - Die magische Küchenspüle

Jetzt sein wir mal einen Moment ganz ehrlich: einen Haushalt mit Kindern vernünftig zu führen, so dass er sauber ist, immer saubere Wäsche und Geschirr verfügbar sind und täglich frisches Essen incl Obst und Gemüse auf dem Tisch steht, ist ein Vollzeitjob!
Nun ist die Lage nunmal so, dass immer noch nicht alle Ehepaare der Meinung sind, dass es IHR GEMEINSAMER Haushalt und IHRE GEMEINSAMEN Kinder sind. Ergebnis: einer (meist die Frau) macht Haushalt, Kinder und arbeitet "so nebenbei" noch die ein oder andere Stunde. ("Das bisschen Haushalt, sagt mein Mann...")
Und meist (entweder aus Mangel an Zeit oder Lust) bleibt einiges auf der Strecke. Eine nette Amerikanerin, bekannt als die FLY-Lady: Finally Love Yourself, hat daher ein Programm entwickelt, dass die Organisation des Haushalts deutlich vereinfacht, weil sie es strukturiert. Aber sie beginnt nicht einfach in einem tollen Haushalt und gibt dem etwas Struktur. Nein, sie geht vom verdreckten, ewig ignorierten Haushalt mit mindestens 3 Kindern, einem Hund und diversen Chaos und Dreck verteilenden Gnomen aus - und zeigt dir, wie du dessen wieder Herr wirst! Und wie ihr Pseudonym vermuten lässt, rückt sie auch das in den Raum, was Mütter gern tun: sich selbst zugunsten aller anderen zu vernachlässigen. Hierzu kann ich das Buch "Die magische Küchenspüle" empfehlen, wer nicht im Internet recherchieren mag. :)


Ich war skeptisch, als ich zuerst davon hörte: jetzt noch ein Sachbuch lesen?! Neee...
Dann begann eine Bekannte, die wusste wie es bei mir (im Haushalt, aber vor allem aktuell im Inneren) aussah, mich etwas zu Coachen.
Schritt 1: "Polier deine Spüle, dass sie strahlt wie nie zuvor - ca. 15 Minuten. Nur das, nicht mehr. Ordnung zieht Ordnung an."
Gesagt - getan (trotz beachtlicher Skepsis, was soll das denn bringen?!). Und weil ich gleich dabei war, wischte ich mit dem eh feuchten Lappen noch eben die Arbeitsfläche und den Herd ab. Mein Mann kam rein und zog die Augenbraue hoch. Ich sah mich um - und hörte die Stimme meiner Bekannten: Ordnung zieht Ordnung an.
So ging es Tag für Tag weiter: 30 Babysteps. Für jeden Tag eine kleine neue Aufgabe. Immer nach dem Motto: Du kannst alles schaffen, in nur 15 Minuten! Es wurde nicht in einem Tag chaotisch, du musst es nicht in einem Tag auf die Reihe bekommen.

Es ist unfassbar, mit welchen einfachen Schritten man klar kommt! Ich kann es wirklich nur empfehlen. Zum ersten Mal im Leben komme ich ohne Putz- und Gartenhilfe zurecht und es sieht besser aus als je zuvor! Und zum ersten Mal seit ich Mutter bin, achte ich auch besser auf mich selbst! Am Ende der 30 Tage war eine gewissen Grundordnung vorhanden und es hatten sich folgende Routinen etabliert: (bitte - fangt nicht damit an, sondern informiert euch über die Babysteps, dazu gibt es viele Infos im Internet!)

Tägliche Routinen für Wochentage:
Morgens: (ca. 1,5 Std.)
  • Betten machen
  • fertig machen
  • Kinder fertig machen
  • 2 Min Wischer im Bad
  • Blick ins Logbuch / to-do-Liste / Kalender
  • Gemeinsames Frühstück
  • Emails bearbeiten
  • Trinken
  • Spülmaschine ausräumen
  • Staubsaugerroboter anstellen 
  • 5 Tibeter Yoga

(Nach)mittags/nach Hause kommen/zwischendurch: (ca. 60 Min)
  • 15 MinZonen-Aufgaben (mir war vorher nie bewusst, was man so alles säubern kann...)
  • 2 Min Hotspot löschen
  • Tagesaufgabe Basisplan
  • Trinken 
  • ein Kapitel lesen 
  • Saugroboter nochmal anstellen
  • 5-10 Min aufräumen
  • 5 Min Unkraut zupfen im Garten
  • danach: bewusste Qualitätszeit mit den Kindern

Abends: (ca. 2,5 Std.) 

  • 5-Min-Blitz: aufräumen gemeinsam mit den Kindern
  • Spüle säubern, Arbeitsflächen Küche abwischen
  • Trinken
  • Kochen
  • Gemeinsames Abendessen
  • Blick ins Logbuch / to-do-Liste / Kalender für morgen (muss noch was vorbereitet werden, aus dem Tiefkühler geholt werden,...?)
  • Brotdosen für morgen packen
  • Kleidung rauslegen
  • Spülmaschine einräumen und ggf. anstellen
  • Kinder ins Bett bringen
  • 15 Min für mich: Nimm dein Äußeres ernst (Verwöhn-Mission)
  • Meditieren
  • Feste Schlafenszeit (keinesfalls noch ins Internet - Zeitfresser)

Zonen:
pro Kalenderwoche im Monat eine Zone
  1. Eingangsbereich / Flur / Garten
  2. Küche
  3. Bad / Waschküche
  4. Schlafzimmer / Kinderzimmer
  5. Wohnzimmer / Büro
Basisplan: (verändert und angepasst auf meine Situation)
Montag: Anti-Aufschub-Tag (erledige EINE Sache)
Dienstag: Bürotag (Termine machen, Rechnungen bezahlen, Essensplan erstellen)
Mittwoch: Spiegel, Glastür und Staub wischen
Donnerstag: Rasen mähen
Freitag: Bodenwischtag
Samstag: Familientag
Sonntag: Jogginghosentag / Erholung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen